Wenn einem nichts mehr bleibt...

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Neues...
     Meine Texte...
     Songtexte mit Sinn...

* mehr
     Zitate

* Letztes Feedback






Verwahrlost [28.04.11]

in meinem zimmer wird es kühl
heizung auf 5, kennst du dieses gefühl
dieses gefühl meiner kalten hände
sitz auf dem boden, angelehnt an warmen wänden
immer kalt, ja so gehts mir
schließe die augen sodass ich mich verlier
neben mir, nagellack auf dem boden
rauchen im haus, mama hats mir eigentlich verboten
der staub auf meinem tisch aus glas
schau aus dem fenster und seh veregnetes gras
genau so veregnet sieht es in mir aus
wann komm ich aus diesem dreckshaufen raus?
keine kraft mehr zum leben
keine kraft mehr zum geben
arbeiten gehn, jeden tag eine qual
doch was bleibt mir eine andre wahl
helfen kann ich anderen menschen besser als mir
ich arbeite hart, kämpf dort wie ein tier
ich kann wenn ich will
doch warum bin ich zu hause so still?
menschen um mich herum brauchen mich
doch allein merk ich wie alles zerbricht
der wille zu leben, er ist nicht hoch
eiskalte leere, verdammt was ist bloß los?
und trotzdem, jeden tag hundert prozent geben
keiner kann sich vorstellen, so zu leben
nachts rollen wieder die tränen
hass mich für alles, muss mich sogar schämen
ich täusche vor alles zu schaffen
alles muss perfekt in mein leben passen
doch ist es so wie es scheint
niemand kennt mich so, so ganz allein
nun schau ich mir meine umgebung an
und frag mich was ich gegen unordnung machen kann
alles kreuz und queer auf dem boden
'Spass am aufräumen' , - das wäre gelogen
nun sitz ich hier in meinem chaos
kraftlos, verletzt,... fühl mich so verwahrlost.

30.6.11 21:32


Werbung


Liebe♥

der text is zwar schon alt^^
aber gefällt mir trotzdem

 

 jeden tag, jede nacht seh ich dein gesicht
dein lächeln ist heller als das hellste licht
und deine blaue augen, der ozean ist nichts dagegen
der glanz von ihnen bedeutet mein ganzes leben

dass es mir so ergehen wird hätte ich nie geglaubt
du hast mir das interesse an alles anderem geraubt
und wenn du das hier liest
glaub mir der schmerzt sitzt tief

der gedanke daran dass ich dich nie haben kann
hat sich in meine seele eingebrannt
baby ich bin von dir wie besessen
lässt mich nicht mehr schlafen sogar nicht mehr essen

schau mir jemals in die augen und du siehst wie sehr ich leide
geb mir die nächste tablette damit ich diese zeit vertreibe
eine zeit voller leere und unverständnis von mir selbst
und voller dunkelheit bis ich dich seh und du den tag erhellst

kann an nichts anderes mehr denken in den letzten tagen
ich liebe alles an dir deine sommersprossen und die langen haaren
ich weiß, ich schreibe seit stunden vergebens
doch seit kurzem weiß ich; du bist die liebe meines lebens

für all diese gedanken, ich hasse mich
doch muss zugeben ich will niemand ausser dich
war nie so offen wie an diesem tag als ich das hier schrieb
doch DU bist die ERSTE und LETZTE die ich LIEB!

6.3.11 21:21


Marteria - Verstrahlt

Ich will hier weg... weg...
Jeden Tag das Gleiche.
Der Punk in mir, versteckt hinter Nadelstreifen.
Der Tisch gedeckt, mit Porzellan aus Meißen.
Vater auf dem Königsstuhl und Mutter am Serviettenfalten.
Täglich ne Ewigkeit den Gehweg vom Schnee befreien,
die grüne Tapete beißt, der Sittich geht im Käfig ein.
Der Pudel parfümiert, das Lächeln ist aus Stahl,
der elektrische Kamin geht aus und plötzlich steht sie da...
Sie zeigt mir ihre Welt und ich fühl mich wie neu geboren.
Sie dirigiert das Licht, flüstert in mein Ohr.
All die verschwommenen dunklen Bilder werden klar
- und alles was sie sagt wird wahr.
23.11.10 18:46


Is doch alles scheiße
Bin jeden Tag schlecht gelaunt, ich könnt kotzen -.-
Ich merk schon.. die Vergangenheit kommt wieder -.-*
Ich will neme

 Ich will net wieder alles von vorne durchmachen, bitte net >.<

 

20.11.10 22:10


Ausschnitt [Swiss - Geschichten der Strasse 1]

Dein Gejammer bringt dir gar nichts
ich mach dein Leben dunkel heute
Du brauchst nicht schreien, denn der Nebel ist ein stummer Zeuge
Ich schau mir ins Gesicht, siehst du den Schmerz den du mir gabst? Das war ein Fehler!
Glaub mir heute wirst du schwer dafür bezahlen
Ich gebe dem Typ immer wieder ein Tritt
Es knackt ich spür wie sein Kiefer zerbricht
Ich schlag auf ihn ein mit blutigen Händen
Komm bereite du ihm sein Ende
Drauf und dran, schaue ihn an, häng ihn an den Baum und dann zertrümmere ich seine Kniescheibe, damit er nicht mehr laufen kann.
Schlag mit dem Ring; ich zieh ihm ne Schelle
Schienbeinkick bis in die Fresse, du Basdard bist tot, wenn du meinst du kommst durch mit dem Scheiß den du getan hast!
Schlag dich zu Brei und steche auf dich ein, weil es mir einfach Spaß macht!
Stich in den Kopf sein Blick wird kalt,..
Stich in die Brust, stich in den Hals,
Überall Blut,
ich koch vor Wut,
Tot ist der Wichser mitten im Wald!

17.10.10 02:24


Eisregen - Stirb lächelnd ♥

Verlass diese Welt
Nichts mehr zu retten
Schluck Tabletten
Dreh auf den Gahshahn
Wirf dich vor die U-Bahn
Spreng deinen Schädel und...
Stirb...Lächelnd

Verlass dein Leben
Trink Terpentin
Schluk Strynchin
Häng dich auf
Schieß dir in den Bauch
Viertele dich und...
Stirb...Lächelnd

Doch zuvor
Erschieß deine Nachbarn
Spreng deinen Chef
Lauf Amok im Gottesdienst
Vernichte die Zukunft und dann...
Stirb...Lächelnd
Aber stirb!


Der Link dazu xD :
http://www.youtube.com/watch?v=0MHrgROjHQk
30.9.09 19:06


Ihr Tot [31.o7.2oo9]

So... am Anfang war ich mir nicht so sicher, ob ich den Text wirklich veröffentlichen soll... aber auf irgend ner Art und Weise gefällt er mir xD
Bin noch nicht früher dazu gekommen, weil ich ihn jetzt erst fertig geschrieben hab x)

PS.: Menschen die sehr schmerzempfindlich sind, empfehle ich diesen Text besser nicht zu lesen^^ ;D
__________

Schon wieder steigt die Aggressivität in mir
Ich muss dich kontrollieren ich bin süchtig nach dir
Ne neue Bitch in deiner Liste, ich kenn sie auch noch
Wart ab, die werd ich batschen, direkt ins schwarze Loch
Links, rechts, gerade aus, ich weiß was sie brauch
Mir egal ob mit Bierflasche oder der blanken Faust
Hauptsache sie fleht zu Gott, sie wird alles bereuen
Ein Finger ist schon abgehackt, es fehlen nur noch Neun
Ich quetsch ihr die Augen aus, bis sie nichts mehr sehen kann
Ich hab keine Angst vor ihr, ganz im Gegenteil ich legs drauf an
Rohr in den Arsch, Stamm in ihre Fresse
Dieses Erlebnis, glaub mir wird sie nie vergessn
Heute Konkurenz, früher konnt ich sie noch leiden
Doch sie jetzt zu quäln kann ich nicht vermeiden
Jeder kann sie leiden, aber guckt ich bin nicht jeder
Ich spritz ihr Insulin bis sie kotzt, ihre eigene Leber
Quetsch ihr die Nase in den Schraubstock ein
Jetzt fängt die Hure erst richtig an zu schrein
Hab meine Fingernägel zu Krallen gefeilt
Damit sich ihre Haut in Tausend Schichten teilt
Für mich ist es Zickenkrieg auf meine Art und Weise
Für sie ist es die brutalste Hardcore-Horror-Gleise
Schneid ihr die Ferse durch, damit sie nicht mehr laufen kann
Denn früher hat sie jedem auf der Nase getanzt
Heute glüht ihr Arsch nur noch auf der Herdplatte bei mir zu haus
Zieh ihr als letztes mit der Bratpfanne noch eine über
Schon die ganze zeit kommt sie sich vor wie bei Freddy Krüger
Doch den Müllsack für sie hab ich schon besorgt
Mit Schmerzen ist sie jetzt ja genug versorgt
Ein Sack war doch schon immer was sie wollte
Ich musste so lachen, als sie zu den anderen im Müllauto rollte
Ihr Körper ist jetzt nur noch ein haufen Dreck
Sie wünscht sich jetzt nur noch, dass sie schnell verreckt
Noch nie hab ich jemanden wegen so etwas weg gedisst
Wenn man überlegt, dass alles doch nur ein bisschen Eifersucht ist
19.9.09 00:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung